Dori Schaer

a. Regierungsrätin Kanton Bern

Es ist heute unbestritten, dass die Bush-Regierung 9/11 benutzt hat, um einerseits den Irakkrieg, ihre weiteren Ressourcenkriege, ihre geopolitischen Strategien und globalen Vormachtideen ganz allgemein zu begründen und zu rechtfertigen, andererseits aber auch, um im Inland ein undemokratisches Kontrollsystem aufzuziehen.

Offen ist, ob 9/11 nur benutzt, bewusst nicht vermieden oder sogar durch US-Stellen inszeniert worden ist.

Persönlich finde ich die Vorstellung ungeheuerlich, dass die US-Regierung fast 3000 Menschen ihres eigenen Volkes geopfert haben könnte, um ihre politischen Ziele zu erreichen. Trotzdem bin ich überzeugt, dass die offizielle Darstellung der Ereignisse nicht stimmt. Viel zu Vieles bleibt widersprüchlich, wichtige Fragen wie diejenige nach dem Einsturz des WTC-Gebäudes 7 oder dem Insiderhandel an der Börse in den Tagen vor dem Angriff bleiben im Untersuchungsbericht unerwähnt, unzählige andere Fragen bleiben unbeantwortet, Beweismaterial wurde «entsorgt» usw.

Der 11. September 2001 hat nicht nur die Politik der USA, sondern die ganze Weltpolitik beeinflusst wie nur wenige andere Ereignisse seit dem 2. Weltkrieg. Hier die böse islamische Welt, da die USA als Garantin von Demokratie und Freiheit, das kann’s ja wohl nicht sein.

Die offenen Fragen müssen deshalb von einer unabhängigen Kommission untersucht und in der Öffentlichkeit diskutiert werden – und zwar jetzt und nicht erst in 50 Jahren!

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.