Max Hostettler

Flugzeug-Spengler, pensioniert; Echandens

Auch ich halte eine neue Untersuchung zu 9/11 für dringend nötig. Zu viele Fragen sind unbeantwortet.

Ich frage mich zum Beispiel, wie ein Flugzeug des Typs Boeing 767-222 in die Fassade von WTC2 ein Loch von 45 Meter Länge reissen konnte. Wenn ich richtig informiert bin, dann wurde die Fassade der WTC-Aussenwand mit einem «tube-in-tube-system» ausgestattet, das der Stabilität des gesamten Gebäudes diente. Dieses System besteht u.a. aus massiven Elementen aus Stahl, die dafür gebaut sind, auch sehr starke Belastungen auszuhalten.

Demgegenüber werden Flugzeuge möglichst leicht gebaut – aus Aluminium bzw. Alclad, einer Legierung, die zwar zu mehr Stabilität führt, das Flugzeug aber auch anfälliger macht für Bruchstellen (z.B. bei einem Aufprall oder bei Biegung). Einzelne Teile der Flugzeug-Aussenhaut (dort, wo hohe Temperaturen zu erwarten sind) werden mit Karbon versehen.

Kurz: Ein Flugzeug (Dichte von Aluminium 2,71; Schmelzpunkt 660°C) ist das pure Gegenteil der WTC-Fassade (Dichte von Stahl 7,9; Schmelzpunkt 1510°C). Wie also entstand das Loch, das nach dem Aufprall in WTC2 zu sehen ist? Eine von vielen Fragen, die eine neue Untersuchung beantworten müsste.

Dieser Beitrag wurde unter Aviatik, Ingenieurwesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.