Ernst Rahm

Linienpilot SWISS und Fluglehrer, Schaffhausen

Ich halte es für praktisch ausgeschlossen, dass die Twin Towers und World Trade Center 7 alleine durch den Einschlag von zwei Flugzeugen und durch die nachfolgenden Brände zum Einsturz gebracht werden konnten. Die Temperatur bei der Verbrennung von Kerosin liegt bei rund 600°C und reicht bei weitem nicht aus, um eine massive Stahlkonstruktion zum Schmelzen zu bringen. Höchstwahrscheinlich dienten die Flugzeuge als spektakuläre Ablenkung des Publikums, und die drei Gebäude wurden mittels vorbereiteter Sprengladungen zerstört.

Der Anschlag auf das Pentagon ist laut dem offiziellen Untersuchungsbericht im Tiefstflug erfolgt und deshalb als ein fliegerisch hoch anspruchsvolles Manöver zu werten. Dass dies einem rudimentär ausgebildeten Privatpiloten, der zum ersten Mal ein Linienflugzeug steuert, gelingt, halte ich zumindest für sehr zweifelhaft. Es gibt zudem keine Bilder des anfliegenden Flugzeugs, das Einschlagloch im Pentagon ist eigentlich zu klein und es fehlen typische Wrackteile, z.B. die beiden Triebwerke. Was immer das Pentagon getroffen hat, es war wohl kaum eine Boeing 757.

Noch sind viele Fragen offen, deshalb unterstütze ich die Forderung nach einer neuen, unabhängigen und internationalen Untersuchung der Anschläge von 9/11. Realistischerweise wird dies jedoch nicht so schnell geschehen. Die verantwortlichen Drahtzieher zählen darauf, dass Gras über die Sache wächst und dass es für die grosse Mehrheit der Bevölkerung bequemer ist, wenn die offizielle Version der Regierung weiterhin gilt. Wahrscheinlich braucht es mindestens einen Generationenwechsel, damit die Menschen der westlichen Welt das Trauma von 9/11 richtig aufarbeiten können.

Dieser Beitrag wurde unter Aviatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.