Jürg Scheidegger

Dr. med. Radiologie FMH, Avry-dt-Pont

Die Geschichte um die Attentate des 11. Septembers hat unser weltpolitisches Verständnis grundlegend verändert. Es vergeht seit bald 10 Jahren kaum eine Woche, ohne dass die Ereignisse dieses Tages dazu beigezogen werden, um weltweit militärische Aktionen und andere politische Entscheide zu begründen.

Ich verfolgte die Geschehnisse am 11. September 2001 – wie die meisten unter uns – in den Medien und nahm die offizielle Version zur Kenntnis, ohne genauer nachzudenken. Erst Jahre später stiess ich eher zufällig und nicht durch die Massenmedien auf Hinweise, dass mit der offiziellen Erklärung vieles nicht stimmen kann. Ich ging der Sache nach und dies sehr skeptisch – schliesslich wollte ich nicht einfach ein Glaubenssystem gegen ein anderes austauschen.

Je länger aber ich mich mit den Details befasste, desto klarer wurde mir, dass alle drei Hochhäuser höchstwahrscheinlich mit Sprengstoff niedergebracht wurden und dass die offizielle Version in keiner Weise einer kritischen Betrachtung standhalten kann. Zusammen mit einem ganzen Telefonbuch anderer Widersprüchlichkeiten besteht für mich kein vernünftiger Zweifel daran, dass kriminelle Elemente in der damaligen US-Administration und nicht 19 Saudis mit Teppichmessern für das schreckliche Ereignis verantwortlich waren.

Eine erneute Untersuchung mit Zeugenvorladung durch eine unabhängige internationale Kommission ist unumgänglich.

Dieser Beitrag wurde unter Medizin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.