Billo Heinzpeter Studer

Sozialpsychologe und Kommunikationsberater, Winterthur

Bei unerklärlichen Ereignissen hilft die Frage «cui bono?» oft weiter. Wer hatte ein vitales Interesse daran, die Weltöffentlichkeit und vor allem die US-amerikanische Gesellschaft derart tief zu verunsichern?

Wenn wir die Frage aus der Sicht der Entwicklungen der nachfolgenden Tage, Monate und Jahre zu beantworten suchen, dann drängt sich die Antwort «Al Kaida» nicht wirklich auf. Und wenn dann Information um Information hinzu kommt, die mit der offiziellen Erzählung im Widerspruch steht, schreit dies geradezu nach einer Untersuchung, die nicht von denjenigen geführt oder kontrolliert wird, die zu den Nutzniessern oder Mitwissern des grauenhaften Menschenopfers zählen könnten.

An einer unabhängigen Untersuchung müssten nicht zuletzt die Verdächtigten selbst ein grosses Interesse haben: denn nur diese Untersuchung kann sie vom Verdacht reinwaschen, falls er ungerechtfertigt ist.

Dieser Beitrag wurde unter Medien/Kommunikation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.